Nach scheinbar endlos langen Wochen war es am 27. April endlich soweit. Die Region Kampanien wurde zur « gelben Zone » erklärt und damit durfte auch ihre bedeutendste Kulturstätte Pompeji wieder ihre Pforten öffnen.

Von Dienstag bis Sonntag kann man die Ausgrabungen der vom Vesuv verschütteten Stadt nun wieder besuchen. Geöffnet ist Pompeji von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Letzter Einlass ist um 17.30 Uhr. Ab dem 07. Juni wird man die Ausgrabungen auch montags und somit täglich besichtigen können. 

Um den Besuchern während ihres Spaziergangs durch die antike Stadt ein Maximum an Sicherheit zu bieten, findet das bereits im letzten Jahr erprobte Hygienekonzept erneut Anwendung. 

Anmeldung, Einlass und sicherer Rundgang in den Ausgrabungen von Pompeji

Um die Besucherströme an den Wochenenden besser steuern zu können, müssen die Tickets für den Samstag und en Sonntag zwingend und spätestens am Vortag online über www.ticketone.it erworben werden. Ein spontaner Besuch Pompejis außerhalb der Werktage ist somit aktuell ausgeschlossen. 

Durch die Straßen von Pompeji führt zudem eine festgelegte und ausgeschilderte Route, was Teil des Corona-Hygienekonzepts ist. Aus diesem Grund ist das Areal momentan nur über zwei Eingänge zu betreten und zu verlassen:

  1. Über die Piazza Anfiteatro.
  2. Über die Piazza Esedra.

An den Werktagen können an diesen beiden Einlässen auch direkt die Eintrittskarten erworben werden.

Pompeji Forum

Das Forum von Pompeji mit Blick auf den Vesuv liegt auf der festgelegten “Corona-Route” durch die Ausgrabungen.

Die App « My Pompeii » assistiert beim sicheren Rundgang durch die Ausgrabungen. Aktiviert wird sie mit einem QR-Code, der auf der Eintrittskarte abgedruckt ist. Die App zeigt unter anderem in Echtzeit an, wo es während des Rundgangs zu Problemen mit dem Mindestabstand kommen könnte. Sprich, wo tummeln sich just in diesem Moment besonders viele Besucher und Besucherinnen.

Um alle Vorschriften im Rahmen des Hygienekonzepts einhalten zu können, ist das Personal der Ausgrabungsstätte verstärkt entlang des Rundgangs unterwegs.

Highlights der Besichtigung von Pompeji

Der ausgeschilderte und coronakonforme Spaziergang durch das antike Pompeji schließt folgende Highlights mit ein:

  • Besuch des Amphitheaters,
  • Zugang zur großen Palästra und zur Ausstellung “Venustas. Anmut und Schönheit in Pompeji”,
  • Besuch der Praedia von Giulia Felice (Anwesen der Julia Felix),
  • Via dell’Abbondanza inkl. Zugang zu den wichtigsten Häusern entlang der Straße,
  • Zugang zu den Nekropolen der Porta Nocera,
  • Der Orto dei fuggiaschi (Garten der Flüchtenden), 
  • Das Theaterviertel und das Foro triangolare (Triangular Forum). 
Fresken in Pompeji

Entlang der Via dell’Abbondanza sind die eindrucksvollsten Häuser und Fresken trotz Corona und Abstandsregelungen zu besichtigen.

Von der Via dell’Abbondanza wird es zudem möglich sein, das Forum mit all seinen öffentlichen und religiösen Bauten zu erreichen. Auch die Außenbereiche der Terme Stabiane können problemlos besichtigt werden. Über die Via Stabiana gelangt man in die Via del Vesuvio, in der das erst 2018 frei gelegte Fresko von Ledra und dem Schwan bewundert werden kann. 

Das 2021 neu eröffnet Antiquarium von Pompeji

Der Eingang über die Piazza Esedra ist hingegen all jenen zu empfehlen, die ohne Umwege das im Januar 2021 neu eröffnete Antiquarium von Pompeji ansteuern möchten. Nach dem Erdbeben von 1980 war das Museum über 3 Jahrzehnte lang geschlossen. Neben unzähligen Exponaten aus dem antiken Pompeji – darunter die in Gips gegossenen Körper der verschütteten Bewohner – erzählt eine audiovisuelle Dokumentation von den dramatischen letzten Stunden der lebensfrohen und wohlhabenden Stadt am Fuß des Vesuvs.

Statue über Pompeji

In Pompeji muss sich niemand fürchten. Das Hygienekonzept des Open-Air-Museums hat sich bereits 2020 bewährt.

Veröffentlicht in: Allgemein