Die Amalfiküste ist bereits für ihre wunderschöne Lage bekannt. Orte wie Amalfi selbst oder das kleine Fischerdorf Prajano laden ein, hier wundervolle Tage zu verbringen. Die am Golf von Salerno gelegene Küste bietet nicht nur ein ganzjährig mildes Klima, sondern auch fast einzigartige Landschaften. Denn Kampanien ist vor allem auch berühmt für seine Zitronenhaine. An Steilhängen wachsen unzählige Bäume und ergänzen den Blick auf das türkisblaue Meer mit zauberhaften Blüten. Doch wann genau ist die Zitronenblüte an der Amalfiküste?

Amalfiküste – Wann ist die Zitronenblüte?

Das milde Klima macht es möglich: Die Blüten sind im Grunde fast das ganze Jahr zu sehen. Je nach Sorte beginnt die Ernte der Zitronen im März und dauert bis in den Juli. Von der warmen Sonne verwöhnt und in kühlen Nächten vom Wind abgekühlt, entwickeln die Früchte ein intensives Aroma. Die Steilhänge mit steinigem Boden geben den Früchten einen hohen Anteil an Mineralstoffen, sodass am Ende eine wirklich köstliche Frucht gepflückt werden kann. Andere Sorten werden später, erst ab Oktober geerntet. Gäste, die ihren Urlaub an der Amalfi-Küste verbringen, werden also zu fast jeder Zeit in irgendeiner Form Zitronenblüten oder die leuchtend gelben Früchte an den Bäumen hängen sehen. Auf dem Markt sind sie deshalb günstig im Angebot.

Marktstand mit Zitronen an der Amalfiküste

Andauernde Zitronenblüte und lange Erntephasen an der Amalfiküste

Orte wie Sorrent sind bekannt für die Zitronenernte, die sich kein Gast entgehen lassen sollte. Sie bietet eine traumhafte Optik und regionale Zitronen-Kulinarik. Dabei müssen die Bauern schwere Körbe mit Zitronen die Stufen der Hänge hinauf- und hinuntertragen. Bei der Herstellung des beliebten Limoncello setzen die Einheimischen auf die Sorte Limone Costa d´Amalfi, verwenden aber vor allem auch die Sorte Limone di Sorrento.

Ob von hier oder dort, in jedem Fall schmeckt jedes Gericht von Meeresfrüchten einfach köstlich. Berühmt ist hier auch Risotto mit Zitrone. Und auch die Kombination vom Meer und den berühmten Zitronen lässt Genießer erahnen, welche kulinarischen Genüsse sie hier erwarten: Denn am Abend essen Einheimische wie Gäste gern einen Teller Spaghetti alle Vongole. Frisch gefangene Muscheln, die mit Leidenschaft und Liebe gekocht werden. Zitrone darf hier natürlich nicht fehlen. Und so endet ein erlebnisreicher Tag mit einem typisch italienischem Essen. Wer es mag, schließt diesen natürlich mit einem Limoncello ab – dem einheimischen Zitronenlikör, den viele Italiener zu Hause selbst herstellen. Dank überlieferter Traditionen hat jede Familie ihren ganz eigenen Geheimtipp. Doch der Genuss herrlicher Zitronen vereint sie am Ende dennoch.

Typisch Amalfiküste: Mit Zitrone verfeinertes Pasta-Gericht

Amalfi – Dieser ganz besondere Ort eignet sich für einen Kurzurlaub oder auch für die Rundreise durch Italien. Farbenprächtige Häuser an der steilen Küste, durchsetzt mit den zarten weißen Blüten der Zitrone präsentieren ein unbekanntes Natur-Spektakel, dass sich niemand entgehen lassen sollte. In direkter Nähe befinden sich weitere Orte wie Positano, Pompeij und Neapel, sodass es sich wirklich lohnt, hier in einer privaten Unterkunft zu übernachten, um die Amalfi-Küste in jeder Einzelheit kennenzulernen.

Veröffentlicht in: Allgemein