Die zauberhafte Amalfiküste lockt mit einem milden, mediterranen Klima ganzjährig viele Besucher an. Wasserratten sollten aber die Wassertemperaturen des Golfes von Salerno beachten, damit ihre Badefreuden nicht getrübt werden.

Wie sind die Wassertemperaturen an der Amalfiküste zu den vier Jahreszeiten?

Kann man an der Amalfiküste auch im Winter im Meer baden? Wer einen Strandurlaub plant, sollte unbedingt unseren Überblick der Wassertemperaturen an der Amalfiküste im Frühling, Sommer, Herbst und Winter beachten.

1. Frühling

Die Wassertemperaturen liegen zu Frühjahrsbeginn im März etwa bei 14 Grad und steigen in der ersten Aprilhälfte um etwa ein Grad an. Wenn die Sonne im Mai schon deutlich stärker strahlt, werden Temperaturen von durchschnittlich 18 Grad erreicht.

2. Sommer

Auch wenn die Sonne im Juni bereits unbarmherzig vom Himmel brennt, braucht das Meer noch einige Zeit, um sich zu erwärmen. So werden im Juni erfrischende 20 Grad kaum überschritten. Dafür heizt sich das Wasser in den Folgemonaten so richtig auf. Im Juli und August beträgt die Wassertemperatur an der Amalfiküste zwischen 24 und 25 Grad.

3. Herbst

Das Meer an der Amalfiküste bleibt auch im Spätsommer bzw. im frühen Herbst im September angenehm warm mit durchschnittlich 23 Grad. Abkühlung gibt es erst im Oktober. 21 Grad beträgt dann die mittlere Wassertemperatur. Im November wird das Klima wieder regenreicher und es kühlt merklich ab. So sinkt auch die Wassertemperatur auf nur mehr 18 Grad im Durchschnitt.

4. Winter

Auch wenn der mediterrane Winter mild ausfällt und schneelos bleibt, so kühlt das Meer doch deutlich ab. Im Dezember sind noch die höchsten Temperaturen zu erwarten. Etwa 16 Grad werden dann gemessen. Die Monate Jänner und Februar sind die kältesten des Jahres. Die Wasserdurchschnittstemperaturen liegen dann zwischen 12 und 14 Grad.

Fazit

Auch wenn Naturliebhaber und besonders Wanderer den Frühling lieben, so kommen Badefreunde zu dieser Jahreszeit noch nicht auf ihre vollen Kosten. Frühestens im Mai ist das Baden im Meer an der Amalfiküste halbwegs angenehm. Hartgesottenere haben vielleicht auch schon in der zweiten Aprilhälfte ihren Spaß im Wasser.

Wie in Mitteleuropa liegt die Badesaison auch im Mittelmeerraum in den typischen Sommermonaten von Juni bis August. Ab Juli heizt sich das Meer spürbar auf und erreicht für so manchen Schwimmer vielleicht sogar Badewannentemperatur. Besonders mit Kindern lohnt sich jetzt aber ein Badeaufenthalt.

Absolut empfehlenswert ist eine Reise an die Amalfiküste im Herbst bis Ende Oktober. Obwohl die Tagestemperaturen nun erträglicher werden, ist das Meer von den vergangenen Sommermonaten nämlich noch aufgewärmt. Besonders im September sind die Wassertemperaturen noch richtig warm. Erfrischender, aber durchaus noch angenehm, ist es dann im Oktober. Ein Vorteil ist, dass nun auch viel weniger los ist als zur Ferienzeit zwischen Juli und August. Die kühlen Monate November bis April eigenen sich weniger für einen Badeaufenthalt.

Veröffentlicht in: Allgemein