Albori ist einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Amalfiküste. In der Nähe des italienischen Dorfes gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten, deren Besuch sich unbedingt lohnt, wenn der Urlaub in dieser Region stattfindet. Der folgende Artikel gibt verschiedene Tipps zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, die sich in der Nähe von Albori befinden.

Ausflüge in der Umgebung von Albori machen

Der Nationalpark Cilento und Vallo di Diano befindet sich in der Region Kampanien und liegt in der Provinz Salerno. Er ist der zweitgrößte Nationalpark, den es in Italien gibt und wurde 1991 eröffnet. Der Park ist 181.048 Hektar groß und verfügt fast nur über bergiges Gelände, das sich an der Küste des Tyrrhenischen Meeres befindet. Sieben Jahre nach seiner Entstehung wurde er zum UNESCO-Welterbe ernannt.

Die Zentren des Parks sind Palinuro und Marina di Camerota. Besonders lohnenswert ist die Ausgrabungsstätte, die sich in Paestum befindet. Dort lassen sich gut erhaltene griechische Tempel begutachten. Auch die Ausgrabungsstätte der griechischen Stadt Velia und das Kartäuserkloster, das in Padula steht, sind sehenswert. Bei der Grotte dell’ Angelo handelt es sich um ein imposantes natürliches Amphitheater, das etwa 35 Millionen Jahre alt ist. Sie war bereits in der Steinzeit vorhanden. Darauf weisen verschiedene Fundstücke hin. Erst wurde die Grotte von Römern und Griechen genutzt, bevor sie dem Erzengel Michael geweiht wurde. Auf einer Länge von mehr als 2.500 Metern erstrecken sich tunnelartige Stollen, die mit riesigen Hohlräumen verbunden sind. Bedeckt sind diese mit Stalaktiten und Stalagmiten. In Italien ist diese Grotte besonders einzigartig. Wer sie erreichen möchte, kann dies nur via Boot auf einem unterirdischen Fluss, der in das Innere führt. Einmal angekommen, ist sofort die Stille zu spüren, die von rauschendem Wasser begleitet wird. Nach einigen Minuten gelangen die Besucher der Grotte ans andere Ende und auf den wunderbaren Wasserfall Fiume Negro. Durch die Beleuchtung werden die Felsformationen und Tropfsteine in Szene gesetzt und lassen die Grotte wie einen Salon aussehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Albori

Albori selbst gehört übrigens zu den schönsten Dörfern des Landes. Der Ort San Severino wurde auf einer Burg gegründet, die aus dem neunten Jahrhundert stammt. Im Laufe der Zeit wurden die Burg und die stetig wachsende Ortschaft zum wichtigen Militärposten, der zur Landesverteidigung genutzt wurde. Später verlor die Burg an Bedeutung, da die Herrschaft der Spanier bis Süditalien reichte. Seitdem verfällt die Burg. Auch die Bewohner des Ortes verließen nach und nach ihre Häuser und bauten diese im Tal wieder auf.

Die Amalfiküste gehört seit der Antike zu den schönsten Landschaften in Italien. Dort präsentiert sich eine atemberaubend schöne Landschaft, die in Kombination mit kristallklarem Wasser zu einem Paradies wird. Begleitet wird die Landschaft von der lokalen Tradition, die sich allerdings von Dorf zu Dorf unterscheidet. Die Region ist außerdem für den köstlichen Likör Limoncello bekannt.

Das Dorf Atrani ist ebenfalls einen Besuch wert. Es liegt in einer kleinen Bucht und beherbergt verschiedene Sehenswürdigkeiten. Die Piazza Umberto I. ist der erklärte Mittelpunkt des Dorfes und zeigt sich jeden Tag belebt. Ein weiteres Highlight ist die Kirche San Salvatore de Bireto, die im 10. Jahrhundert erbaut wurde. Sie liegt direkt an der Piazza Umberto I und ist die Krönungskirche der Amalfi-Dogen. Die Kirche Santa Maria Maddalena wurde im 13. Jahrhundert erbaut und besitzt eine charakteristische Majolika-Kuppel. Sie ist Maria Magdalena geweiht, welche die Schutzpatronin des Ortes ist. Das Fest dazu wird jedes Jahr am 22. Juli gefeiert.

Sie suchen eine passende Unterkunft? Ein schönes Ferienhaus in Albori buchen Sie für Ihren Urlaub an der Amalfiküste am besten direkt bei uns.

Veröffentlicht in: Allgemein