Die Amalfiküste im Südwesten Italiens liegt am Golf von Salerno. Die an Sehenswürdigkeiten reiche Kulturlandschaft bietet sich für Familienurlaub ebenso wie für Alleinreisende an. Neben Hotels und B&Bs sind  Ferienhäuser die beliebtesten Unterkünfte. Die Anreise ist mit Bahn oder Auto möglich. Wer das Flugzeug bevorzugt, wird wahrscheinlich in Neapel landen. Der Flughafen Salerno-Pontecagnano ist derzeit nicht Ziel von Linienflügen.

Wo liegt die Amalfiküste?

Eine Reise entlang der Amalfiküste beginnt üblicherweise in Vietri sul Mare und führt über Amalfi bis nach Positano. 1997 nahm die UNESCO gut 11.000 Hektar der Amalfiküste in ihre Liste des Weltkulturerbes auf und nannte die Costiera Amalfitana dabei “ein besonderes Beispiel für Mittelmeerlandschaft”. Zum Landesinneren hin wird die Amalfiküste von den Milchbergen (Monti Lattari) begrenzt. Die Küstenregion ist nach ihrer Hauptstadt Amalfi bekannt, die etwa 320 nach Christus gegründet wurde und bis heute mit dem Dom (Cattedrale di Sant’ Andrea) als geistliches Zentrum Besucher und Einheimische anzieht.

Blick von einer Terrasse in Amalfi

Malerischer Ausblick von einer Terrasse im schönen Amalfi

Der Tourismus gilt als wichtigster Wirtschaftszweig der ehemaligen Seefahrerrepublik (Repubblica Marinera). Wer die Küstenstraße Amalfitana befährt, kann sich am beeindruckenden Panorama, blauen Meer und Bergen kaum satt sehen. Zwischen den kleinen Ortschaften liegen Anbaugebiete für Wein, Zitronen und Oliven, die mit ihren Terrassen die Landschaft prägen. Von hier stammen übrigens auch oft die Zitronen, deren Schalen dem weltberühmten Likör Limoncello seinen unverwechselbaren Geschmack geben. Weinliebhaber schätzen die edlen Tropfen, die hier produziert werden, und achten auf die kontrollierte Herkunftsbezeichnung Costa d’Amalfi DOC.

Die Amalfiküste ist perfekt für Wanderfreunde und Kulturbegeisterte. Vietri sul Mare etwa ist berühmt für seine handgefertigte Keramiken (Majolika), die in ihren Farben Meer, Landschaft und Himmel widerspiegeln. Einen Sprung ins kühle Nass können Urlauber an den Sandstränden der pittoresken Fischerdörfern Maiori oder Cetara wagen. In den Bergen lockt Ravello mit einem Musikfestival, welches seit gut 60 Jahren daran erinnert, dass hier einst der Komponist Richard Wagner seinen Urlaub verbrachte. In Tramonti wird angeblich die beste Pizza der Amalfiküste gebacken. Über gut ausgeschilderte Wege dürfen sich Wanderer in den Monti Lattari freuen.

Veröffentlicht in: Allgemein