0941 / 56 76 460

Die Amalfiküste


"Ein Stück Himmel, das auf die Erde fiel" - so bezeichnen Einheimische liebevoll ihre Amalfiküste.

Sich an Berghänge schmiegende, weiße Würfelhäuser, ein Farbspiel aus dem tiefen Blau des Meeres und dem leuchtenden Grün der Landschaft und eine geschichtsträchtige Vergangenheit charakterisieren eine der schönsten Küsten der Welt - die Costiera Amalfitana.

 

Die Amalfiküste


"Ein Stück Himmel, das auf die Erde fiel" - so bezeichnen Einheimische liebevoll ihre Amalfiküste.

Sich an Berghänge schmiegende, weiße Würfelhäuser, ein Farbspiel aus dem tiefen Blau des Meeres und dem leuchtenden Grün der Landschaft und eine geschichtsträchtige Vergangenheit charakterisieren eine der schönsten Küsten der Welt - die Costiera Amalfitana.

Eine Urlaubsregion zum Träumen

Die Amalfiküste - Romantik pur

Die Amalfiküste, südlich von Neapel am Golf von Salerno gelegen, ist eines der romantischsten Reiseziele in Italien, eine Sinfonie von Farben und Formen, die weltweit ihresgleichen sucht. 

Atemberaubende Ausblicke von der Steilküste auf das tiefblaue Meer, ein Bummel durch die in Terrassen angelegten malerischen Orte, gemütliche Wanderungen durch Weinberge und Olivenhaine, Ausflüge in die Berge des Hinterlandes (bis zu 1.400 m hoch!) mit Schluchten und schroffen Zacken, oder erholsame Nachmittage in einer kleinen Bucht, wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt... - wer kommt da nicht schon zu Hause ins Träumen?

Natur und Kultur in Harmonie

Der Reiz der Landschaft liegt vor allem in dem einmaligen Wechselspiel von blauem Meer, lebhaften Küstenorten und wildzerklüfteter Steilküste. Schon die Griechen und Römer konnten sich dieser Schönheit nicht entziehen, allerdings war die Gegend über Jahrhunderte nur vom Meer aus oder über Bergpfade zu Fuß erreichbar. 

Amalfi gab der gesamten Küstenregion den Namen. Hier entstand im 10. Jahrhundert die erste Seerepublik Italiens mit weitreichenden Handelsbeziehungen, die erst ins wirtschaftliche Abseits geriet, als Pisa und Genua mächtiger wurden. Spätestens seit dem 19. Jahrhundert jedoch gehörte die Amalfiküste zu jeder großen Italienreise, vor allem seit der Bau der Küstenstraße 1857 die Erschließung vorantrieb. Damals wurde die Amalfiküste schnell bekannt und Künstler und Intellektuelle aus ganz Europa ließen sich hier nieder. Kurvig und stellenweise sehr eng, mit überhängenden Felsvorsprüngen und steilen Abstürzen, gilt die Küstenstraße als eine der schönsten der Welt. 

Ein Paradies für Aktivurlauber: gut markierte Wanderwege, alte Eselspfade und wenig befahrene Nebenstraßen eröffnen Wanderern und Radfahrern die ländliche Seite der „Amalfitana“.

Unser Buchtipp

Golf von Neapel - Kampanien, Cilento

Das Reisehandbuch von Peter Amann ist ein zuverlässiger Begleiter in Kampanien. Einleitend gibt es praktische Tipps von A-Z und Hintergrundinformationen über Natur, Politik, Geschichte, Kunst und Kultur. Texte und Reisetipps zu den einzelnen Urlaubsregionen sind aktuell und ausführlich, große Kapitel sind der Amalfitana und dem Cilento gewidmet. Als Vor- und Nachlese empfehlen sich die zahlreichen kommentierten Literaturtipps. "Breit verwendbar und nachdrücklich empfohlen" (ekz-Informationsdienst).

Zur Bestellung...